Kooperation mit Katholischer Arbeitnehmer-Bewegung

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Bamberg (KAB) und die Gruppe Occupy:Occupy (O:O) haben unabhängig voneinander Petitionen gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln auf den Weg gebracht. Diese Petitionen unterscheiden sich naturgemäss im Wortlaut, die Aussage ist jedoch identisch:

Beide Organisationen bitten den Deutschen Bundestag, die Spekulation mit Nahrungsmitteln strikt zu regulieren.

Die KAB und O:O sehen es als ermutigend an, dass sich unterschiedliche Gruppen in unserem Land dieses Themas annehmen. Um die grösstmögliche Aufmerksamkeit für dieses dringende Anliegen zu erreichen, haben die Organisationen in dieser Sache eine intensive Kooperation beschlossen.

Da die Zielgruppen von KAB und O:O grundsätzlich unterschiedlich sind, werden beide Initiativen weiter betrieben. So werden weit mehr Menschen erreicht werden, als mit nur einer Initiative.

Die Ergebnisse werden am Ende der Laufzeit der Petitionen (5. Juni 2012) gebündelt, so dass ein stärkeres Auftreten vor dem Petitionsauschuss des Deutschen Bundestags erreicht werden kann.

Beide Organisationen freuen sich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in dieser wichtigen Angelegenheit.

27. März 2011
Ralph Korschinsky (KAB), Bamberg
Frank Jermann (O:O), Völzberg

Links


Ende des Beitrags

Kommentare sind geschlossen.