Belagerung der Deutschen Bank
in Bremen

In einer friedlichen Aktion wird Afrique-Europe-Interact (ae act), ein transnational organisiertes Netzwerk, heute für 24 Stunden die Deutsche Bank in Bremen belagern.  Es geht bei diesem Protest um die Themen Landgrabbing und Spekulation mit Nahrungsmitteln, bei denen die Deutsche Bank eine massgebliche Rolle spielt.  ae act führt dazu aus:

Die Deutsche Bank ist mit Investitionen von knapp 5 Milliarden US-Dollar die Nummer 1 unter den Nahrungsmittelspekulanten auf den Weltfinanzmärkten.

Das Geldhaus hat somit ganz wesentlich zur Explosion der Lebensmittelpreise in den letzten Jahren beigetragen – vor allem, nachdem zahlreiche Finanzmarkt-Akteure im Zuge der Finanzkrise nach neuen Möglichkeiten gesucht haben, ihr Geld gewinnbringend anzulegen.

Mit unserer Belagerung möchten wir insofern einen Beitrag dazu leisten, die Deutsche Bank einmal mehr unter Druck zu setzen. Denn der spekulative Handel mit Land und Lebensmitteln ist angesichts einer Milliarde Hungernder schlicht und ergreifend menschenverachtend, er gehört prinzipiell abgeschafft – ganz gleich, ob es um die Deutsche Bank oder irgendwelche anderen Banken, Investmentfonds oder Unternehmen geht.

Occupy:Occupy unterstützt diese Aktion ausdrücklich.  Die Art der Proteste gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln wird vielfältiger und breiter.  Eine friedliche Blockade weist in zulässiger Art auf einen unerträglichen Missstand hin, den unsere Gesellschaft heute noch zulässt.

ae act wird im Rahmen der 24-stündigen Blockade Occupy:Occupy unterstützen und für die Petition an den Deutschen Bundestag Unterschriften sammeln.

mehr zur Aktion in Bremen


Ende des Beitrags

Kommentare sind geschlossen.