Archiv

Alle Artikel auf occupy-occupy.de:

  • Sahra Wagenknecht
    unterzeichnet Petition
    7. März 2012

    Die stellvertretende Vorsitzende der Partei „Die Linke“, Sahra Wagenknecht, unterzeichnete die Petition gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln auf einer Veranstaltung von Occupy:Frankfurt.

  • 700 Online-Unterzeichner 10. März 2012

    Auf dem Weg zu 50.000 Unterzeichnern ist es zwar nur ein kleiner Schritt — wir freuen uns trotzdem über das gute Echo:  Heute um 0:32 hat der 700. Unterzeichner online gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln protestiert. Vielen Dank an Martin Roth aus München für die Unterstützung!

  • Bürger fragen —
    Politiker antworten?
    13. März 2012

    Das Thema „Spekulation mit Nahrungsmitteln“ hat in den letzten Monaten an Präsenz verloren.  Erinnern wir uns:  Es gibt so gut wie keine ernsthaften Quellen, die den Zusammenhang zwischen diesen Spekulationen, den steigenden Nahrungsmittelpreisen und dem damit verbundenen Hungern und Sterben anzweifeln.  Sollte das nicht Ansporn sein für unsere Politiker, sich dieses Themas mit Nachdruck anzunehmen? Wir ...

  • Über die Grenzen 15. März 2012

    Uns allen ist bewusst:  Es wird nur bedingt helfen, Hunger und Sterben auf der Erde einzudämmen, wenn die Bundesrepublik Deutschland Spekulation mit Nahrungsmitteln verbietet.  Es ist nicht anzunehmen, dass damit dieses unmoralische Gebaren der Finanzwelt von nun auf jetzt verschwindet. Allerdings muss irgend jemand mal anfangen, finden Sie nicht auch?  Irgend jemand muss sagen:  Schluss!  Nicht ...

  • Top 10! 18. März 2012

    Wir sind drauf!  Es ist nur ein kleiner Zwischenschritt — und ganz ehrlich:  Wenn es nicht so wäre, hätten wir viel falsch gemacht.  Aber trotzdem sollte es erwähnt werden. Ah, Sie fragen, wo wir drauf sind?  Auf der Liste der zehn aktivsten Petitionen bei openPetition.de, der Plattform, auf der wir unsere Petition bewerben. Rang neun ist nach ...

  • „Mr. Dax“ zeichnet Petition 19. März 2012

    Dirk Müller, bekannt als „Mr. Dax“, hat heute die Petition gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln unterzeichnet. Der Börsenmakler und Bankkaufmann sieht das Verfallsdatum des derzeitigen Wirtschaftssystems erreicht.  Dieses System sei nämlich darauf ausgerichtet, dass immer mehr Geld bei wenigen angehäuft wird und dieser Anteil (aufgrund des Zinseszins-Effekts) exponentiell wächst. Zum Thema Spekulation mit Nahrungsmitteln hat Dirk Müller in ...

  • Frankfurter OB-Kandidat unterzeichnet Petition 21. März 2012

    Peter Feldmann, SPD-Kandidat für das Amt des Frankfurter Oberbürgermeisters, hat am gestrigen Abend die Petition gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln unterzeichnet. Im Rahmen einer Diskussion über die Zukunft von Frankfurt als Finanzplatz diskutierte Feldmann mit Peer Steinbrück.  Das aktuelle Thema: „Finanzplatz Frankfurt: Starker Standort durch klare Regeln!“ „Frankfurt hat die Chance zur Keimzelle der Finanzmarktarchitektur des 21. Jahrhunderts ...

  • Kooperation mit Katholischer Arbeitnehmer-Bewegung 28. März 2012

    Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Bamberg (KAB) und die Gruppe Occupy:Occupy (O:O) haben unabhängig voneinander Petitionen gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln auf den Weg gebracht. Diese Petitionen unterscheiden sich naturgemäss im Wortlaut, die Aussage ist jedoch identisch: Beide Organisationen bitten den Deutschen Bundestag, die Spekulation mit Nahrungsmitteln strikt zu regulieren. Die KAB und O:O sehen es als ermutigend an, ...

  • Dirk Müller (Mr. Dax)
    stellt Petition online vor
    30. März 2012

    Der bekannte Börsenfachmann Dirk Müller, auch häufig als Mr. Dax bezeichnet, wies heute auf seiner Webseite cashkurs.com auf die Petition gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln hin.  Das ist um so bemerkenswerter, als Dirk Müller grossen Wert darauf legt, nicht parteiisch zu sein: Sie kennen uns als neutrale, unabhängige Plattform, weshalb wir auch davon absehen, politische, oder sonstige ...

  • Der Mann hinten links 1. April 2012

    Vor zweieinhalb Wochen:  Die Petition ist gerade erst zehn Tage alt.  Ich bin in Würzburg und soll einen Vortrag über New York City halten.  Noch zehn Minuten, dann geht’s los. Ich schlendre durch den Saal, der sich langsam füllt.  Ganz hinten links sitzt ein Mann, unsere Blicke streifen sich kurz, ich spreche ihn an.  Zu meiner ...

  • Trailer: Sie werden das ändern. 7. April 2012

    http://www.youtube.com/watch?v=V6tMoGzQ5cU Direkt bei YouTube ansehen

  • NRO: Kein Vertrauen in Parlament und Regierung? 11. April 2012

    Eine Allianz von sieben Nichtregierungsorganisationen (NRO) versucht seit Ostern, auf europäischer Ebene gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln vorzugehen.  Die an den Deutschen Bundestag gerichtete Petition von Occupy:Occupy wird dagegen von den beteiligten NRO nicht unterstützt. Occupy:Occupy hat bereits vor mehr als einem Monat eine ähnliche Petition wie die NRO an den Deutschen Bundestag initiiert.  Trotz frühzeitiger ...

  • 5.000 Unterzeichner 11. April 2012

    Heute abend um 21:28 Uhr war es soweit:  Markus Schindler aus Hanau war  der 5.000ste Unterzeichner der Petition.  Es ist nur ein Zwischenergebnis, aber doch eine gute Gelegenheit, um einmal Danke zu sagen. Wir sind dankbar für jede Stimme, denn was wir bisher erreicht haben, ist nicht selbstverständlich.  Unsere Organisation ist klein, wir haben wenig Sichtbarkeit, ...

  • Belagerung der Deutschen Bank
    in Bremen
    17. April 2012

    In einer friedlichen Aktion wird Afrique-Europe-Interact (ae act), ein transnational organisiertes Netzwerk, heute für 24 Stunden die Deutsche Bank in Bremen belagern.  Es geht bei diesem Protest um die Themen Landgrabbing und Spekulation mit Nahrungsmitteln, bei denen die Deutsche Bank eine massgebliche Rolle spielt.  ae act führt dazu aus: Die Deutsche Bank ist mit Investitionen von ...

  • Ihre Banken: Hunger auf mehr (I) 17. April 2012

  • Pi Radio und Oxfam 19. April 2012

    Das sind gute Nachrichten heute morgen: Pi Radio, ein Berliner Rundfunksender, hat für heute ein Telefon-Live-Interview angefragt.  Zwischen 19:00 und 20:00 Uhr wird das stattfinden.  Ich habe mich schon mal gekämmt. Pi steht für die Radiopiloten und ist ein Pilotprojekt für Freies Radio in Berlin und sendet auf dem Kanal 88,4, den man auch online empfangen kann.  ...

  • Worum es geht 20. April 2012

    Spekulation mit Nahrungsmitteln ist in unserem Land legal.  Das ist nicht hinnehmbar, denn diese Spekulation treibt die Preise für Weizen, Mais, Reis und andere Grundnahrungsmittel nach oben.  Hierdurch werden in den armen Ländern der Erde Hunger und Tod ausgelöst.  Mehr zum Thema findet ihr beispielsweise im Video von Weed. Mit der Petition an den Deutschen Bundestag ...

  • Jan Josef Liefers unterstützt Petition 21. April 2012

    Der bekannte Schauspieler, Regisseur und Musiker Jan Josef Liefers bekundete heute seine Unterstützung für die Petition an den Deutschen Bundestag gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln.  In einer facebook-Nachricht an seine Fangemeinde wies er auf das Thema hin und teilte das neue Plakat von Occupy:Occupy. Vielen Dank, Herr Liefers!

  • Ihre Banken: Hunger auf mehr (II) 23. April 2012

  • Liefers, die Zweite 24. April 2012

    Nachdem Jan Josef Liefers bereits vor ein paar Tagen die Petition unterstützt hatte, folgte heute die Zeichnung.  Wir bedanken uns bei ihm — wie auch bei jedem anderen Unterzeichner. Woran die „verspätete“ Unterschrift gelegen haben kann, kann nur vermutet werden.  Möglicherweise stellen wir nicht deutlich genug klar, dass in dieser facebook-geprägten Zeit ein „Gefällt mir“ nicht ...

  • Petition auf der Biennale 24. April 2012

    Kurzfristig kam die Anfrage — und wir haben natürlich sofort zugesagt.  Occupy wird auf der Biennale in Berlin vertreten sein. Was hat eine Petition auf einer Kunstausstellung zu suchen? Die Biennale bietet Occupy Raum für Aktionen.  Weltweit wurden Aktivisten aus der Bewegung eingeladen — Occupy:Occupy gehört dazu. Was zeigen wir? Unsere gerade gestartete Kampagne mit acht grossformatigen Plakaten wird ...

  • Von der Biennale: Tyska medier ignorerar oss än så länge 1. Mai 2012

    Nach zweieinhalb turbulenten Tagen mit den unterschiedlichsten Eindrücken — von völligem Unverständnis bis zu tiefer Freude — blieb dieser Eindruck hängen: Wir haben weiterhin keine Presse.  Nun, jedenfalls keine deutsche.  Sverigesradio war bei uns am Stand, der dänische Rundfunk und das schweizer Radio interviewten uns.  Jeder Kontakt zu deutschen Medienvertretern verlief nach dem gleichen Muster: „Danke, ...

  • Biennale: 3/8 gute Nachrichten 5. Mai 2012

    Heute morgen auf der Biennale in Berlin:  Ich komme in die Occupy-Halle.  Bin viel zu früh dran.  Auf einem Sofa schläft ein Aktivist.  Er schnarcht.  Ich beneide ihn, denn ich bin spät angekommen und habe nicht gut geschlafen. Sonst ist alles still in der Halle.  Die Revolution findet später statt. Das ist Occupy In der Ecke, in die ...

  • Oxfam: Allianz spekuliert im grossen Stil mit Nahrungsmitteln 9. Mai 2012

    Wie die Süddeutsche Zeitung vorab berichtet, wird Oxfam nächste Woche eine Studie vorlegen, nach der der Münchner Allianz-Konzern wie kein zweites deutsches Unternehmen an Warenterminbörsen mit Nahrungsmitteln handelt. Dieser Studie zufolge hatte die Allianz 2011 mehr als 6,2 Milliarden Euro in solche Fonds investiert, die Deutsche Bank knapp 4,6 Milliarden Euro. In einem globalen Markt, ...

  • Ihre Banken: Hunger auf mehr (III) 10. Mai 2012

      So, liebe Leserinnen und Leser dieser Webseite:  Schluss mit lustig! Sie sind gefragt.  Nur mehr zusehen ist zu wenig.  Bitte lesen Sie diesen Beitrag.  Verstehen Sie, was da vorgeht.  Und dann teilen Sie bitte der Allianz Ihre Meinung mit.  Unser Vorschlag: Hinterlassen Sie auf der facebook-Seite der Allianz ihre Ansicht. Textvorschlag dafür: Ich mache da nicht mehr mit! ...

  • Allianz: Das durfte nicht geschrieben werden 11. Mai 2012

    Frank Jermann, 11. Mai 2012 Auf den facebook-Seiten der Allianz hat man mich gesperrt.  Klar:  Ich habe genervt!  Dass die Allianz es nicht gerne sieht, wenn jemand auf ihr unerträgliches Geschäftsgebaren hinweist, ist nachvollziehbar.  Vielleicht gibt es ja andere Menschen, die meine Zeilen an dem Versicherer bei facebook nahe bringen? Hier mein persönlicher Kommentar → klick Nachtrag, 11. ...

  • Bundesministerium kontaktiert Occupy:Occupy 14. Mai 2012

    In einer facebook-Botschaft hat sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) heute an Occupy:Occupy gewendet: Liebe Occupier, Bundesminister Niebel hat sich in der vergangenen Woche zu dem Thema geäußert: „Die Spekulation mit Nahrungsmitteln ist ein zweischneidiges Schwert: So wichtig beständig steigende Preise für Agrargüter für die Erzeuger in den Entwicklungsländern sind, so schädlich sind ständige extreme ...

  • Ihre Banken: Hunger auf mehr (IV) 23. Mai 2012

    Es ist eines der Argumente der Spekulanten: „Wenn wir das hier bei uns nicht machen, dann weichen die Investoren auf andere Finanzplätze aus.“ Dirk Müller, Finanzexperte und Unterstützer der Petition, bemerkte in einem Vortrag dazu, dass wir unter diesem Aspekt auch wieder Kinderarbeit bei uns einführen müssten.  Schliesslich würde das Verbot der Kinderarbeit in unserem Land ...

  • Ja, was nun? 28. Mai 2012

    „Ich hab schon unterzeichnet!“ Häufig erhielten wir an unseren Infoständen diese Antwort auf unsere Bitte um Unterstützung der Petition gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln.  Auf die Nachfrage, welche Initiative unterzeichnet wurde, folgt so gut wie immer ein Schulterzucken: „Gibt’s denn mehrere?“ Ja, es gibt — und eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit der beteiligten Organisationen, die zu einer Aufklärung über die ...

  • Marsch nach Berlin 1. Juni 2012

    Der Plan reift noch.  Aber es wird stattfinden:  Die Petition wird nach Berlin getragen werden.  Zu Fuss — wenn alles klappt. Route, Motto, Details, überraschende Wendungen und der ganze Rest wird in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. Zusammen mit der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) werden wir die Übergabe der Petitionen in Berlin vornehmen.  Neuigkeiten dazu kommen in ...

  • Marsch nach Berlin: erste Details 4. Juni 2012

    Worum es geht Die Petition gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln soll nach Berlin gebracht werden.  Wir haben uns für einen Fussmarsch entschieden.  Die Petition soll an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags und möglicherweise auch an interessierte Bundestagsabgeordnete übergeben werden.  Mehr dazu folgt in Kürze. Der Name Der Marsch nach Berlin braucht einen Namen.  Wie wär’s mit Hungermarsch?  Schliesslich hungert ...

  • Parlamentsferien! 5. Juni 2012

    Zehn Wochen Parlamentsferien!  Nein, das heisst offiziell „sitzungsfreie Zeit“, umgangssprachlich auch Sommerpause.  Sicher werden alle Abgeordneten des Bundestags trotzdem vom 30. Juni bis zum 9. September hart arbeiten.  Ob sie aber während dieser Zeit in Berlin sind, das ist nicht sicher. Da wir jedoch jedem unserer Volksvertreter grundsätzlich die Chance geben wollen, unser Anliegen persönlich entgegen ...

  • Es ist nicht vorbei 6. Juni 2012

    In der vergangenen Nacht wurde die letzte Online-Unterschrift geleistet. 12.050 sind es geworden, davon 6.833 auf elektronischem Weg und 5.217 auf 564 Sammelbögen.  Ein vorläufiges Ergebnis, denn es sind noch weitere Listen angekündigt … Das ist der Zeitpunkt, allen bisherigen Unterstützern zu danken für ihren Beitrag — in welcher Form auch immer sie etwas getan haben.  ...

  • Offener Brief an die Bundestagsabgeordneten 7. Juni 2012

    Irgendwie müssen die Damen und Herren in Berlin ja mitbekommen, dass ich sie besuchen möchte.  Also habe ich mich hingesetzt, den Bleistift gespitzt und einen offenen Brief geschrieben. Das Thema ist bekannt: Spekulation mit Nahrungsmitteln, die Petition.  Allerdings habe ich in den letzten Monaten viel gelernt über die Hintergründe — und so kommt nun eine bisher ...

  • Ihre Banken: Hunger auf mehr (V) 8. Juni 2012

    Ja, es sieht so aus, als wenn es wirklich nichts mehr gibt, vor dem die Finanzwelt zurückschreckt:  Spekulation mit Nahrungsmitteln, Wetten auf den Tod — wo sind die Grenzen? Die Politik muss dem eine Ende bereiten.  Wenn sie das nicht aus eigenem Antrieb macht, müssen wir Bürger endlich aktiv werden.  Machen Sie mit, verfolgen und unterstützen ...

  • Hungermarsch: Jeder kann mitmachen 9. Juni 2012

    Gerade eine Woche ist es her, dass die Idee des Hungermarschs publik gemacht wurde.  Die bisherigen Rückmeldungen sind nicht zu knapp und durchweg positiv.  Allerdings:  Wer hat schon die Möglichkeit, komplett oder auch nur ein paar Etappen mitzuwandern? Sie möchten aber trotzdem etwas tun für die Aktion?  Hier ein paar Ideen, wie Sie den Hungermarsch nach ...

  • Es wird konkret: Hilfe ist gern gesehen 11. Juni 2012

    Der Hungermarsch beginnt:  Donnerstag morgen um 10:00 Uhr wird es losgehen — und so wie es aussieht, wird mehr als ein Wanderer Völzberg in Richtung Berlin verlassen. Was fehlt ist noch ein wenig Organisation und Hilfe drumherum.  Unterkünfte an den Etappenorten (eine Wiese zum Zelten reicht aus) und Hilfe bei der Verpflegung am Abend sind die wichtigsten ...

  • Massive Verletzungen der Menschenrechte — doch nichts passiert? 12. Juni 2012

    Der offene Brief an 620 Bundestagsabgeordnete stellt die Verletzung der Menschenrechte in den Mittelpunkt:  Wie kann es angehen, dass durch Spekulation mit Nahrungsmitteln in unserem Land täglich gegen den UN-Sozialpakt verstossen wird — und Politik, Medien  sowie weite Teile der Bevölkerung dies ignorieren? Die Bundesrepublik Deutschland hat im Jahr 1973 den Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale ...

  • Unterstützung durch die Grünen in Fulda 12. Juni 2012

    Das erste Hilfeangebot für den Hungermarsch kommt aus Fulda:  Wir haben eine Anlaufstelle in unserem ersten Etappenort. Vielen Dank an die Grünen in Fulda!

  • Stadt Gotha unterstützt Hungermarsch 13. Juni 2012

    Gute Nachrichten aus Gotha:  Der Hungermarsch wird aktiv unterstützt.  Die Stadtverwaltung hat uns organisatorische und praktische Hilfe angeboten.  Neben einem Essen wird eine Informationsveranstaltung zum Thema Spekulation mit Nahrungsmitteln stattfinden. Vielen Dank nach Gotha!

  • Völzberg (Tag 1) 14. Juni 2012

    Stimmungen und Fakten, eine Stunde vor dem Abmarsch: Wir werden zu Dritt losgehen. Wetter in Völzberg: bewölkt, 13 °C Wanderer: Oliver und Alex vom Video-Team (Occupy:Frankfurt), Frank Unterschriften über Occupy: 12.427 Unterschriften über die KAB (Zwischenstand): 13.236 Zitate des Tages: Unsere Kreativität sprudelt. (Alex) Öhm, vielleicht, keine Ahnung. (Oliver) Wir arbeiten dran. :-) -fj

  • In Fulda (Tag 1) 14. Juni 2012

    Ja, es war in langer Marsch.  Wir schätzen so um die 35 km.  Die ersten Blasen an den Füssen wurden vom Video-Team dokumentiert. Oliver, Alexander und Frank hatten unterwegs mehr als acht Stunden Zeit, über Gott und die Welt zu diskutieren.  Ob Gott wirklich vorkam?  Das bleibt unser Geheimnis.  Auf jeden Fall wurde an der Video-Dokumentation  ...

  • Aufruf 14. Juni 2012

    http://www.youtube.com/watch?v=AIXGYNJEsHM

  • In Tann (Tag 2) 15. Juni 2012

    Tag zwo der Tour — und es kommt schon so etwas wie Routine auf.  Wir spulen die Kilometer ab und Berlin kommt näher.  Tann in der Rhön war das heutige Etappenziel. Die Rhön ist anstrengender als der Vogelsberg:  Die Anstiege sind höher und steiler.  Nach achteinhalb Stunden kommen Alex und Frank in Tann an. Oliver ist gestern ...

  • Huch! Medienaufmerksamkeit? 15. Juni 2012

    Mehr als vier Monate gab es so gut wie keine Aufmerksamkeit der Medien für die Petition gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln.  Heute hat das Frankfurt Journal nicht nur einen Online-Artikel veröffentlicht, sondern offensichtlich auch den offenen Brief an die 620 Bundestagsabgeordneten gelesen.  Ein ungewohntes Gefühl … zum Artikel

  • Bad Salzungen? (Tag 3) 17. Juni 2012

    Die Übernachtung in Tann war erholsam:  Bis auf das Plätschern des Bachs herrschte völlige Ruhe.  Deutsche Campingplätze können unter diesem Aspekt sehr reizvoll sein. Die Aussicht auf diese Tourstrecke war gut:  Oliver vom Frankfurter Video-Team gesellte sich wieder zu den Wanderern — ein gutes Zeichen für die gesamte Aktion:  Er war bereits am ersten Tag dabei ...

  • Brotterode (Tag 4) 19. Juni 2012

    Die Nacht in Nüssleshof war ruhig — bis auf die hämmernden Bässe aus einem Nachbarort, die je nach Wind zu uns herüberwehten. In der Bevölkerung wird das offenbar klaglos ertragen. Die Strecke nach Brotterode war kurz und wir gönnten uns den einen oder anderen kleinen Schlenker. Immerhin war es eine Etappe mit ...

  • Hinweis 19. Juni 2012

    Wegen langsamer Internetverbindungen auf den Campingplätzen können die Marschberichte nicht tagesaktuell veröffentlicht werden. -fj

  • Weimar (Tag 7) 20. Juni 2012

    Ein paar Tage werden (fast) überschlagen — ich schaffe das Nachtragen einfach nicht.  Was auf unserer unserer facebook-Seite von unterwegs hochgeladen wird, muss also manchmal reichen.  Die Abende nach langen Wanderungen bieten einfach nicht genügend Zeit, wenn nicht Schlaf und Kondition darunter leiden sollen — und somit auch das Gesamtziel: Ankommen in Berlin.  Deshalb in ...

  • Gesucht: Hilfe in Potsdam 21. Juni 2012

    Die Hungermarschierer bitten um Hilfe in Potsdam, unserer vorletzten Etappe (Ankunft am 28. Juni 2012, früher Abend).  Wir möchten das Fahrzeug samt Anhänger stehen lassen und uns komplett (mit Scout A-Veilchen) nach Berlin begeben — und abends für eine weitere Übernachtung nach Potsdam zurück kommen. Wir benötigen nicht mehr als eine Zeltmöglichkeit — jede weitere Unterstützung ...

  • Bad Kösen (Tag 8) 22. Juni 2012

    Das Wandern ist zur eigenständigen Routine geworden, Zeit hat für mich keine grosse Bedeutung mehr.  Schmerzende Füsse und das Bestreben, möglichst nicht viel länger als acht Stunden pro Tag zu gehen, sind Tribute an die Realität. Der Weg aus Weimar hinaus führt uns über den Platz der Demokratie — eigentlich ein Zeichen, aber die wenigen Menschen ...

  • Pressemeldung (24. Juni 2012) 24. Juni 2012

    Hungermarsch nach Berlin: Wie reagieren die Bundestagsabgeordneten? Seit zehn Tagen sind einige Aktivisten aus der Occupy-Bewegung unterwegs, um eine Petition gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln nach Berlin zu tragen.  Mittlerweile sind sie nach über 250 Kilometern in Leipzig angekommen. Insbesondere wird von der Gruppe die ständige Verletzung fundamentaler Menschenrechte durch die Bundesrepublik Deutschland gerügt:  Spekulation mit Nahrungsmitteln führt zu ...

  • Dehlitz (Tag 9) 24. Juni 2012

    „Gordon Blööh“ in den Bäuchen, Züge, die durch die Zelte fuhren — das sind die Erinnerungen an die Nacht in Bad Kösen. Katja begleitet uns bis Henne (ja, so kann ein Ort heissen), dann geht es für sie und Stefan wieder nach Hause (Bremerhaven).  Ein bewundernswerter Einsatz der beiden Mitwanderer aus dem Norden:  vielen Dank! Heute haben ...

  • Reiseberichte 26. Juni 2012

    Es ist zu anstrengend.  Ich komme nicht hinterher mit dem Schreiben. Von unterwegs gibt’s spontane Kurznachrichten auf facebook. -fj

  • Zurück aus Berlin 4. Juli 2012

    Wieder daheim.  Es gibt vieles aufzuarbeiten — für die Petition, aber auch im privaten Leben.  Da Letzteres knapp drei Wochen brach gelegen hat, räume ich ihm nun Vorrang ein. Heute nur so viel:  Das Treffen mit den Politikern war ernüchternd.  Ich habe nichts erkennen können, das mir Hoffnung auf eine schnelle Änderung des untragbaren Zustands der ...

  • Sascha Raabe (MdB) veröffentlicht Pressemitteilung 5. Juli 2012

    In einer Pressemitteilung versucht Sascha Raabe, Mitglied des Deutschen Bundestags, dem Thema Spekulation mit Nahrungsmitteln mehr Medienaufmerksamkeit zu verschaffen. Er war also nicht völlig folgenlos, der Hungermarsch.  Bei den Gesprächen in Berlin, die wir mit einigen Bundestagsabgeordneten am 29. Juni 2012 führen konnten, war Sascha Raabe unter den gewählten Volksvertretern wortführend.  Heute nun schickte sein Büro ...

  • Macht, Medien und Ego 6. Juli 2012

    Die Macht der Volksvertreter wird deutlich, wenn man das Echo auf Sascha Raabes Pressemeldung sieht:  Die regionale Presse berichtet online und auf Papier (Gelnhäuser Neue Zeitung).  Sogar das Hanauer Büro der Frankfurter Rundschau interessiert sich für das Thema:  Heute waren ein Journalist und ein Fotograf in Völzberg. Dass weder Personen noch Wanderungserlebnisse im Mittelpunkt stehen, sondern ...

  • Interview in der Frankfurter Rundschau 7. Juli 2012

    Nach vier Monaten Pressearbeit:  Wir sind in der Frankfurter Rundschau.

  • Occupy:Occupy unterstützt neue Aktion der KAB 11. Juli 2012

    Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) startete diese Woche eine neue Mitmach-Aktion.  Nach dem Motto „Frag nach bei Deiner Bank“ bietet Sie engagierten Menschen die Möglichkeit, eine Anfrage zum Thema Spekulation mit Nahrungsmitteln an ihre Bank zu schicken. Momentan beschränken sich die Finanzinstitute, die automatisiert per eMail angeschrieben werden können noch auf überregionale und lokale Banken (im Raum ...

  • Forum 11. Juli 2012

    Die Petition ist in Berlin angekommen, der Hungermarsch beendet, ein wenig Presse hatten wir.  Tatsächlich erreicht ist jedoch nichts.  Einigen Gesprächen war zu entnehmen, dass wir an dieser Stelle nicht aufhören können — was also tun? Drei Dinge fehlen, um die Sache momentan weiter voran zu treiben und neues Feuer zu entfachen: Es gilt, neue Aktionen zu ...

  • Die Märkte? 3. August 2012

    Es ist kein einfaches Thema, die Spekulation mit Nahrungsmitteln.  Wir können uns abwenden, denn unser Leben wird irgendwie weitergehen, auch wenn wir nicht begreifen, was genau passiert, wer warum hungert, wer von den Spekulationen profitiert. Aber selbst wenn wir Interesse haben an dem, was da vorgeht, selbst wenn wir das Thema begreifen wollten — es wird ...

  • KTöpfe attackieren 7. August 2012

    Eine nette, persönliche eMail von attac flatterte heute nachmittag rein: Heute schreibe ich dir, um dich um die Verbreitung eines Aktionsaufrufs zum Thema Nahrungsmittelspekulation zu bitten. Gemeinsam mit inzwischen 10 zivilgesellschaftlichen Organisationen rufen wir zu einem Cazerolazo gegen Nahrungsmittelspekulation auf. Auf 925 leeren Töpfen (cacerola= Topf) schlagen wir Lärm gegen die Preiswetten mit Nahrungsmitteln in ...

  • Zitate und Gedanken I 24. August 2012

    Die globale Nahrungsmittelkrise hat ihre Ursache nicht in einer allgemeinen Nahrungsmittelverknappung, sondern im Mangel an bezahlbaren Nahrungsmitteln für rund eine Milliarde Menschen, die weltweit hungern. (Quelle: Le monde diplomatique, 2011/10) Um es nochmal zu verdeutlichen:  Das Wort „bezahlbar“ ist hier entscheidend.  Laut dieser Quelle gibt es genügend Nahrungsmittel auf der Erde. Wenn diese Aussage grundsätzlich richtig ist, ...

  • Zitate und Gedanken II 25. August 2012

    Bis Ende der 1990er Jahre lag der Anteil aller Kontrakte an den Warenterminbörsen, die zu rein spekulativen Zwecken gehandelt wurden, selten höher als 30%. Heute hingegen gehen bis zu 80% auf spekulative Kapitalanlagen zurück. Quelle: Le Monde diplomatique, 2011/10 Das ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass es bei diesen Geschäften immer weniger um das Wohl der ...

  • Zitate und Gedanken III 26. August 2012

    926 Millionen Menschen hungerten 2010.  Das sind 13,8 % der Weltbevölkerung und mehr als elf mal die Bevölkerung Deutschlands 2011. Quelle: Le Monde diplomatique, 2011/10 Wie kann es sein, dass mehr als ein Zehntel der Weltbevölkerung hungert?  Letztlich reduziert sich die Antwort auf eine ganz banale Aussage:  Es ist uns weitgehend egal — solange wir nicht ...

  • Zitate und Gedanken IV 28. August 2012

    Zwischen 2003 und 2008 stiegen die Investitionen in die beiden größten Rohstoff-Indexfonds um 2.300 %. Quelle: Unschuldsmythen, Misereor, Dirk Müller (Mister Dax) Was steckt hinter dieser Aussage?  Warum ist das Investitionsvolumen „von 13 Milliarden US$ auf 317 Milliarden US$ explodiert“? Nun, es ist kaum davon auszugehen, dass diese ...

  • Zitate und Gedanken V 1. September 2012

    Weltagrarproduktion pro Kopf und Tag: 2797 kCal verfügbare Nahrungsmittel in Deutschland pro Kopf und Tag: 3547 kCal Grenzwert für Unterernährung: 1800 kCal 1 Roggenmischbrot (1kg): ca 2100 kCal Quelle: Le Monde diplomatique, 2011/10 Seit Monaten stosse ich auf diesen, auf den ersten Blick widersprüchlichen Sachverhalt: Wir produzieren offenbar genug Nahrung auf der Erde, um alle Menschen ausreichend versorgen zu können. Biosprit wird ...

  • Zitate und Gedanken VI 4. September 2012

    Im Schnitt 40 % des Einkommens muss eine Familie in Ägypten für die täglichen Ernährung aufwenden, in ärmeren Entwicklungsländern sogar bis zu 80 %.  In den reichen Industriestaaten hingegen sind es nur 12 %. Quelle: Le Monde diplomatique, 2011/10 Hinter diesen einfachen Zahlen verbergen sich nicht nur Millionen Schicksale, sondern auch Dutzende einzelner Themen: Welchen Einfluss werden die ...

  • Ingo Pies: „Der Spekulations-Alarm ist ein Fehlalarm“ 9. September 2012

    Die Reaktion der Medien war bisher nicht sonderlich gross auf das „Interview“ mit Ingo Pies.  Bedenkt man, was der Wirtschaftsethiker an der Universität Halle geäussert hat, dann überrascht das.  Die Süddeutsche Zeitung titelt: Wirtschaftsethiker wirft NGO schlampige Recherche vor — das ist starker Tobak. Wir von Occupy:Occupy hätten uns allerdings bereits gefreut über einen Bruchteil an Medienpräsenz, ...

  • Jens Berger zu Pies: abstrus 9. September 2012

    Die FAZ überrascht ihre Leser in steter Regelmäßigkeit im Positiven wie im Negativen. Zur letzteren Kategorie gehört zweifelsohne das Essay „Die Moral der Agrar-Spekulation“ aus der Feder des Wirtschaftsethikers Ingo Pies. Offensichtlich hat sich der Autor dabei das Ziel gesetzt, Spekulationen auf Lebensmittelpreise den Stempel der moralischen Unbedenklichkeit zu geben. Um zu diesem, für einen ...

  • Oxfam reagiert auf Pies 10. September 2012

    In einem veröffentlichten Schreiben an Prof. Dr. Ingo Pies reagiert Oxfam auf unlängst erhobenen Vorwürfe des Wirtschaftsethikers (wir berichteten).  Unter anderem wurde Oxfam vorgehalten: Handwerklich ist das nicht einmal auf dem Niveau einer wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorarbeit. (Ingo Pies in besagtem Interview, Seite 15) Pies, der den NGOs schlampige Recherche vorwirft, erweckt in seinem ...

  • Völlig eingeknickt 8. Oktober 2012

    Sie erinnern sich?  Da war doch was — ah ja: Spekulation mit Nahrungsmitteln!  Böse Geschichte, eine Blamage für unsere ach so aufgeklärte Gesellschaft.  Im Frühjahr gab’s da doch diese Kampagnen, alles schon so lange her … Was ist daraus geworden?  Wenig bis nichts.  Die Petition an den Deutschen Bundestag schlummert wahrscheinlich in den Schubladen des Petitionsausschusses ...

  • Diskurs: Pies und Henn 5. Dezember 2012

    Sicher erinnern Sie sich noch an die heute knapp drei Monate alte Sensationsmeldung so prominenter Medien wie der Süddeutschen Zeitung und der FAZ.  Dr. Ingo Pies, Wirtschaftsethiker an der Universität Halle, warf den NGOs schlampige Recherche vor beim Thema Spekulation mit Nahrungsmitteln (wir berichteten): Man kann den Banken nicht die Schuld für steigende Agrarpreise in die ...

  • Herbst in Europa 6. Dezember 2012

    Mittlerweile sind es zwölf Organisationen, die die Initiative gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln auf europäischer Ebene unterstützen.  Am 29. Oktober 2012 schickten diese Organisationen einen offenen Brief an Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen.  Darin heisst es unter anderem: Sie haben kürzlich zur Deregulierung der Finanzmärkte gesagt: „Alle haben bei diesem Wahnsinn mitgemacht, ich auch.“ Wir bitten Sie: ...

  • Deutsche Bank weiss um schädliche Folgen der Nahrungsmittelspekulation 25. Februar 2013

    foodwatch lässt nicht locker.  Auf ihrer Webseite berichtet die Organisation über vertrauliche, interne Papiere der Deutschen Bank und der Allianz: Insgesamt sechs Papiere aus den Forschungsabteilungen von Deutscher Bank und Allianz belegen: Entgegen öffentlicher Äußerungen gehen die Unternehmen selbst davon aus, dass Spekulation mit Agrarrohstoffen zu höheren Nahrungsmittelpreisen und damit zu Hunger führen kann. (Quelle: foodwatch.de) Was ...

  • EU-weit gescheitert? 6. Juni 2013

    Diese Schlagzeile ist heute bei foodwatch zu lesen: EU-Maßnahmen gegen Nahrungsmittelspekulation wirkungslos Stets war bei Occupy:Occupy die vorherrschende Meinung, dass nichts gegen eine europäische Regelung zur Bekämpfung der Spekulation mit Nahrungsmitteln spricht.  Allerdings wurde stets darauf hingewiesen, dass europäische Regelungen eher schwierig zu erreichen sind (die Finanztransaktionssteuer ist ein gutes Beispiel). Stets wurde versucht, bei den grossen Spielern ...

  • Auf keinen Fall! 31. Juli 2013

    Die EU-Finanzminister haben keine wirksamen Regeln für die Eindämmung von Nahrungsmittelspekulation auf den Weg gebracht. Diese Meldung  auf den Oxfam-Webseiten ist eher untergegangen.  Wie man feststellen muss, schafft es die europäische Initiative gegen Spekulation mit Nahrungsmitteln seit Wochen kaum mal in die Schlagzeilen.  Es entsteht der Eindruck, dass die Hirne leer und die Bäuche voll sind. Vor ...

  • Dilemma? 19. August 2013

    Es wäre so schön, eine verlässliche Instanz zu haben, die eine deutliche und unumstössliche Antwort auf die Frage liefern könnte: Ist Spekulation mit Nahrungsmitteln verantwortlich für steigende Nahrungsmittelpreise?

  • Schäuble ist Schuld? 11. September 2013

    Eins muss man foodwatch lassen:  Schönreden ist nicht deren Ding. Wies die Organisation bereits vor drei Monaten darauf hin, dass die EU-Maßnahmen gegen Nahrungsmittelspekulation wirkungslos sind (wir berichteten), so legt sie jetzt nochmal nach.  Einer der Kernsätze lautet: Letztlich ist der Bundesfinanzminister also doch vor der Finanzlobby auf die Knie gegangen. Abgesehen von dem bizarren Bild eines Schäuble ...

  • Grosse Dinge 22. November 2013

    Politik: Grosse Koalition Ich habe die Äusserungen noch in den Ohren:  Wenn wir die Mehrheit hätten, ja, dann könnten wir etwas bewegen beim Thema Spekulation mit Nahrungsmitteln.  Wir standen auf dem Platz der Republik und alle erschienenen Bundestagsabgeordneten benutzten mehr oder weniger die gleiche Phrase. Nun hat die SPD momentan die Chance, das Thema in die Koalitionsverhandlungen ...

  • Kaum zu verdauen 27. November 2013

    Ein Entwurf des Koalitionsvertrags zwischen CDU/CSU und SPD liegt vor.  Mehr als 170 Seiten ist er lang, manche Punkte sind noch ohne Inhalte (Beispiele: Präambel, Arbeitsweise). Was finde ich zum Thema? Was wird dieser Vertrag für die Spekulanten in Sachen Nahrungsmittel bedeuten?  Ich entdecke zwei Stellen, die sich (zumindest ansatzweise) mit diesem Thema beschäftigen: 1.5 Regeln für die ...