Forum

von | 11. Juli 2012 | 0 Kommentare

Die Peti­ti­on ist in Ber­lin ange­kom­men, der Hun­ger­marsch been­det, ein wenig Pres­se hat­ten wir.  Tat­säch­lich erreicht ist jedoch nichts.  Eini­gen Gesprä­chen war zu ent­neh­men, dass wir an die­ser Stel­le nicht auf­hö­ren kön­nen — was also tun?

Drei Din­ge feh­len, um die Sache momen­tan wei­ter vor­an zu trei­ben und neu­es Feu­er zu entfachen:

  1. Es gilt, neue Aktio­nen zu ent­wer­fen, zu koor­di­nie­ren und durch­zu­füh­ren.  Dazu wird eine Platt­form für den not­wen­di­gen Aus­tausch benötigt.
  2. Des­wei­te­ren soll­te auf aktu­el­le Aktio­nen ande­rer Orga­ni­sa­tio­nen hin­ge­wie­sen wer­den — nicht jeder am The­ma Inter­es­sier­te weiss, was gera­de läuft.
  3. Letzt­lich könn­te eine Aus­tausch­mög­lich­keit für Akti­ons-Erfah­run­gen hel­fen, die lau­fen­den Akti­vi­tä­ten bes­ser zu koordinieren.

Was eig­net sich da bes­ser als ein Forum?  Seit heu­te gibt es das bei Occupy:Occupy.  Alle in Sachen Nah­rungs­mit­tel­spe­ku­la­ti­on Enga­gier­ten haben die Mög­lich­keit, davon zu pro­fi­tie­ren — oder noch bes­ser: sich einzubringen.

Zwei Admi­nis­tra­to­ren wer­den für einen rei­bungs­lo­sen Betrieb sor­gen.  Eine Basis ist geschaf­fen — aber es ist nur ein Werk­zeug.  Dass es genutzt wird, dafür muss jeder Ein­zel­ne sorgen.

Anmer­kung: Das Forum wur­de man­gels Inter­es­se abgeschaltet.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Zum Nachlesen
Hier finden Sie eine Übersicht über alle unsere Artikel vom März 2012 bis heute.

Hungermarsch nach Berlin
Die Petition wurde zu Fuss in 16 Tagen und mehr als 500 km nach Berlin getragen.

Kommentare zur Petition

Das sagen Politiker

24 % der angefragten Politiker und Partei-Organisationen haben uns geantwortet — ein ernüchterndes Ergebnis.

Eine Auswahl der Stimmen:

Lesen Sie alle Reaktionen hier.

Neueste Artikel

Dilemma?

Dilemma?

Es wäre so schön, eine ver­läss­li­che Instanz zu haben, die eine deut­li­che und unum­stöss­li­che Ant­wort auf die Fra­ge lie­fern könn­te: Ist Spe­ku­la­ti­on mit Nah­rungs­mit­teln ver­ant­wort­lich für stei­gen­de Nahrungsmittelpreise?

mehr lesen
Auf keinen Fall!

Auf keinen Fall!

Die­se Mel­dung  auf den Oxfam-Web­sei­ten ist eher unter­ge­gan­gen.: „Die EU-Finanz­mi­nis­ter haben kei­ne wirk­sa­men Regeln für die Ein­däm­mung von Nah­rungs­mit­tel­spe­ku­la­ti­on auf den Weg gebracht.“

mehr lesen
EU-weit gescheitert?

EU-weit gescheitert?

Um über­haupt etwas zu errei­chen, haben wir stets für eine deut­sche Lösung gewor­ben. Die NGOs such­ten dage­gen einen euro­päi­schen Ansatz. Heu­te war bei food­watch zu lesen: „EU-Maß­nah­men gegen Nah­rungs­mit­tel­spe­ku­la­ti­on wirkungslos“.

mehr lesen
Herbst in Europa

Herbst in Europa

Mitt­ler­wei­le sind es zwölf Orga­ni­sa­tio­nen, die die Initia­ti­ve gegen Spe­ku­la­ti­on mit Nah­rungs­mit­teln auf euro­päi­scher Ebe­ne unter­stüt­zen. Die Chan­ce auf eine bun­des­deut­sche Rege­lung wur­de bedau­er­li­cher­wei­se vertan.

mehr lesen
Diskurs: Pies und Henn

Diskurs: Pies und Henn

Es war eine Sen­sa­ti­ons­mel­dung pro­mi­nen­ter Medi­en: Dr. Ingo Pies, Wirt­schafts­ethi­ker an der Uni­ver­si­tät Hal­le, warf den NGOs schlam­pi­ge Recher­che vor beim The­ma Spe­ku­la­ti­on mit Nah­rungs­mit­teln. Pies blieb aller­dings Ant­wor­ten schuldig.

mehr lesen

An den Deutschen Bundestag
Knapp 27.000 Menschen haben diese Petition von Occupy und der KAB unterzeichnet.

Hungermarsch nach Berlin
Die Petition wurde zu Fuss in 16 Tagen und mehr als 500 km nach Berlin getragen.

Kampagnen-Video